Studienfinanzierung leicht gemacht*

Weit über 90 % der Studierenden an unserer Hochschule werden von ihren jeweiligen Arbeitgebern u. a. durch eine (Teil-)Finanzierung von Studiengebühren, Freistellungen und Arbeitszeitreduzierung im Studium gefördert. Es ist daher ratsam, vor Aufnahme des Studiums an unserer Hochschule die Fördermöglichkeiten durch den eigenen Arbeitgeber zu erfragen. 

Aber auch für diejenigen, die das Studium aus eigener Motivation aufnehmen und mit eigenen Mitteln finanzieren, gibt es eine Reihe von Stipendienprogrammen und Förderangeboten, die hier exemplarisch aufgezeigt werden:

Aufwendungen für ein Studium können Sie bei Ihrer Steuererklärung als Sonderausgaben oder als Werbungskosten steuermindernd geltend machen:

  • Aufwendungen für eine erstmalige Berufsausbildung und für ein Erststudium sind begrenzt als Sonderausgaben abzugsfähig, und zwar bis zu einem Höchstbetrag von 6.000 € im Kalenderjahr.
  • Aufwendungen für die Fortbildung in einem ausgeübten Beruf, wie z.B. ein Master-Studium, können Sie - in Abgrenzung zur Ausbildung - als Werbungskosten unbeschränkt geltend machen, selbst dann, wenn die Höhe der Werbungskosten die Höhe der Einkünfte des Jahres übersteigt.
    D. h. die Werbungskosten reduzieren Ihr zu versteuerndes Einkommen und eine entsprechende Steuerrückzahlung erfolgt.

Haben Sie bereits Studien- und Prüfungsleistungen an einer anderen Hochschule abgelegt oder waren Sie in der beruflichen Weiterbildung aktiv? Beide Wege eröffnen Ihnen Anrechnungsmöglichkeiten für das Studium an unserer Hochschule. Die Anrechnung von Studienmodulen bringt Ihnen neben einem Zeitgewinn auch finanziell große Vorteile. Je angerechnetem Modul erhalten Sie eine Rückerstattung von Studiengebühren: für ein Bachelor-Modul 350 EUR und für ein Master-Modul 750 EUR! Nähere Informationen zu Ihren Anrechnungsmöglichkeiten finden Sie hier.

Die Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Aktivitäten der Sparkassen und ihrer Verbundunternehmen zur Förderung von Mitarbeiterinnen mit Führungs­potenzial nachdrücklich zu unterstützen. Hierfür bietet unsere Hochschule ein spezielles Stipendienprogramm für den Master-Studiengang „Banking & Finance“ an. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Das Weiterbildungsstipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Es unterstützt junge Menschen nach dem besonders erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung bei der weiteren beruflichen Qualifizierung. Das Stipendium fördert fachliche Lehrgänge, fachübergreifende Weiterbildungen und unter bestimmten Voraussetzungen auch ein berufsbegleitendes Studium.Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Das Aufstiegsstipendium unterstützt Berufserfahrene bei der Durchführung eines ersten akademischen Hochschulstudiums.Das Stipendium ist ein Programm der Begabtenförderung und unterstützt Menschen, die in Ausbildung und Beruf ihr besonderes Talent und Engagement bewiesen haben. Die SBB (Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung) führt im Auftrag und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten durch und begleitet sie während ihres Studiums.Weitere Informationen können Sie hier abrufen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat eine umfassende Online-Datenbank entwickelt, die die Stipendienmöglichkeiten abbildet: www.stipendienlotse.de oder unter www.mystipendium.de

Der Besuch der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe ist mit dem Besuch einer staatlichen Hochschule gemäß § 2 Abs. 2 BaföG gleichwertig. D. h. für das Bachelor-Studium an der Hochschule kann grundsätzlich Ausbildungsförderung beantragt werden. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung informiert ausführlich über die Förderungsvoraussetzungen unter www.bafög.de.

Die KfW-Bankengruppe bietet Studierenden einen Studienkredit an, der im Vergleich zu anderen Angeboten für Studienkredite deutliche Vorteile aufweist. Mehr Informationen hierzu finden Sie hier.

Bildungsfonds (auch Studienfonds genannt) finanzieren sich über private Geldgeber und bringen Investoren und High Potentials zusammen. Nach einem Bewerbungs- und Auswahlprozess werden bankenunabhängige und sozialverträgliche Studienfinanzierungen für ein Studium im In- und Ausland angeboten. Das Besondere ist, dass der Bildungsfonds erst nach Abschluss des Studiums einkommensabhängig - anhand eines festen Prozentsatzes des Bruttoeinkommens - über einen bestimmten Zeitraum zurückgezahlt wird. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.bildungsfonds.de

Die Bundesregierung bietet gemeinsam mit der KfW und dem Bundesverwaltungsamt Schülern und Studierenden in fortgeschrittenen Ausbildungs- und Studiumsphasen eine zinsgünstige Förderung an, die neben BAföG-Leistungen und dem eigenen Einkommen bezogen werden kann. Die Förderung beträgt bis zu 300 Euro monatlich für maximal 24 Monate. Der Bildungskredit wird vier Jahre nach der ersten Auszahlungsrate in monatlichen Raten von 120 Euro zurück gezahlt. Weitere Informationen und Antragstellung finden Sie hier.

* Wir weisen darauf hin, dass die Aufzählung von Fördermöglichkeiten für Studierende nicht abschließend ist und sich die Fördermöglichkeiten und -bedingungen im Zeitverlauf ändern können. Die zusammengestellten Informationen erfolgen ohne Gewähr.